Hyères – wo der Sommer in die Verlängerung geht

Die Cote d`Azur – das sind Städte wie Cannes, Nizza, Monte Carlo und traumhafte Sommer, die bis in den Oktober reichen. Doch wer statt der bekannten Orte an der französischen Mittelmeerküste auf der Suche nach Natur und Entspannung ist, sollte noch ein bisschen weiter fahren. Bis nach Hyères – wo das Sehen und Gesehen werden nicht mehr so wichtig ist und das Naturparadies Le Var traumhafte Landschaften über und unter Wasser bietet. Laissez faire, die Seele baumeln lassen und Geschwindigkeit aus dem Leben nehmen – das geht hier ganz einfach. An den traumhaften Stränden der Halbinsel Hyères zu liegen ist besonders am Ende der Saison empfehlenswert, wenn der Sommer hier bis in den Oktober in die Verlängerung geht.

Wer den Urlaub aktiver gestalten möchte, findet auf der Halbinsel naturbelassene Wanderwege entlang der steilen Klippen oder durch die Pininewälder. Aber auch auf und unter Wasser bieten sich viele Möglichkeiten den Tag sportlich zu verbringen. In den meisten Urlaubsorten kann man ein Kanu, Kajak, einen Jetski oder ein Segelboot leihen. Und die Buchten rund um die die Halbinsel laden mit türkisfarbenem Wasser und bei angenehmen Wassertemperaturen zum Tauchen oder Schnocheln ein. Die Inseln Poquereolles, Port-Cros und Le Levant sind von Hyères nur eine kurze Bootsfahrt entfernt und bieten neben Naturparks wilde Klippen, Pinienwälder und Festungen aus vergangenen Jahrhunderten

Doch nicht nur die Natur bietet in der Region viele Möglichkeiten. Neben hervorragenden Weinen, die Dank des milden Klimas in der Provence überall wachsen, hat das Department Var noch weitere kulinarische Köstlichkeiten: Feigen, Käse, Kastanien, Olivenöl und Honig bieten Bauern und lokale Betriebe in den kleinen Geschäften der Region oder auf einem der zahlreichen Wochenmärkte an. Das nahe gelegene Städtchen Hyères bietet mit einer zauberhaften mittelalterlichen Altstadt viele Möglichkeiten zum Shoppen und Bummeln. Der Aufstieg von der Altstadt auf die alte Festung im Norden der Stadt ist zwar etwas anstrengend, doch die fabelhafte Aussicht auf die Berge des Maurenmassifs im Norden oder über die Stadt und die Küste im Süden lohnen sich. Eine nette Unterkunft für Camper bietet Camping Olbia, im Nordwesten der Halbinsel. Von hier aus kann man alle Aktiviäten starten oder den Tag ganz entspannt in der Hängematte verbringen. Die frisch zubereiteten Muscheln im kleinen Restaurant des Campingplatzes sind übrigens mein Geheimtipp.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s