Entspannung pur: Wellness und Allgäuer Kässpatzen

Das Jahr neigt sich dem Ende zu, die letzten zwölf Monate haben an den Kräften gezehrt und man will nur noch ein paar Tage die Seele baumeln lassen. Genau der richtige Moment, um über ein paar Tage Entspannung nachzudenken. Der Kurzurlaub zum Jahreswechsel muss aber nicht immer in den warmen Süden, wie zum Beispiel auf die Kanarischen Inseln, gehen. Die Voralpenlandschaft und die Berge im Allgäu bieten viele Möglichkeiten zur Entspanung direkt vor der Haustüre. Nach diversen Newslettern und Websites haben wir uns dieses Jahr deshalb für einen Wellness-Kurzurlaub mit Spa und Kässpatzen entschlossen, um die Batterien für das neue Jahr aufzuladen. Die Wahl fiel auf das neu eröffnete Hotel „Das Weitblick Allgäu“, das interessante Angebote und Pakete für den Kurzurlaub zwischendurch bietet.

Der erste Eindruck nach dem Check-In im Hotel, das traumhaft auf den sanften Hügeln vor Marktoberdorf liegt, entspricht den Versprechen, die das Management online wie offline macht: Das Vier-Sterne-Hotel hat rund 100 modern ausgestattete Zimmer, die alle einen Balkon Richtung Süden haben und einen atemberaubenden Blick auf die Alpengipfel in der Ferne bieten.

Auch der großzügige Spa-Bereich im Weitblick lässt auf 2.000 m² wenig Wünsche für den ruhesuchenden Wellness-Gast offen. Fünf Saunen, Pool und Tauchbecken, ein Fitnessraum sowie der Anwendungsbereich laden zum Entspannen ein. Was Investor und Management aber offensichtlich unterschätzt haben, wird beim Besuch der Saunalandschaft deutlich: Gäste schieben sich durch den vollen Saunabereich und suchen oft vergeblich eine Liege in einem der drei Ruheräume. Vielleicht haben wir ja einen Zeitraum erwischt, in dem gerade Hochkonjunktur herscht, aber so war das in der aktuellen Ausgabe des Magazins „Griaß di‘ Allgäu“ nicht beschrieben – da wurde nur in den höchsten Tönen gelobt. Aber ein kritischer Zwischenton ist wohl auch nicht zu erwarten bei einem Beitrag, der offensichtlich nach einem klassischen Presse-Event mit geladenen Journalisten entstand.

Aber das kulinarische Angebot im Weitblick entschädigt dann abends doch wieder für das Gedränge in der Saunalandschaft: Das Hotelrestaurant und Restaurant „Fräulein Lecker World“ bieten regionale Spezialitäten und internationale Gerichte zu erlesenen Weinen – hier verdient sich das Haus die vier Sterne wieder. Und auch außerhalb des Hotels bieten sich kulinarische Highlights in und um Marktoberdorf, mit 758 Meter über NN übrigens die höchstgelegene Kreisstadt Deutschlands. Allgäuer Kässpatzen und andere Köstlichkeiten der Region kann man zum Beispiel im Gasthof Hirsch, in Blochums Speisemeisterei oder im Königswirt genießen. Und wer die Kalorien am nächsten Tag wieder abtrainieren will, dem bietet das Allgäu beste Vorussetzungen für sportliche Aktivitäten. Ob Radfahren, Wandern, Wintersport oder exotischere Sportarten wie Eisklettern und Canyoning: Die Region im Süden Deutschlands ist immer eine Reise wert.

Unser Fazit lautet: „Das Weitblick Allgäu“ hat nicht zuviel versprochen – das Gesamtpaket passt. Und wenn nach den ersten Anlaufschwierigkeiten die Kapazitäten an die Nachfrage angepasst werden, kann man hier wieder einmal für ein paar entspannte Tage reservieren und den Weitblick schweifen lassen. www.weitblick-allgaeu.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s